Konsumgenossenschaften - Tradition und Zukunft

Seit über 150 Jahren gibt es das Genossenschaftsmodell, doch wer glaubt, dass sich hinter den heute am Markt aktiven Genossenschaften verstaubte oder altbackene Unternehmen verbergergen, irrt. Die Genossenschaft ist eine moderne Rechtsform, die höchstmögliche Transparenz und Mitbestimmung durch die Anteilseigner bietet.

Der "KONSUM" war in der DDR die zweitgrößte Handelsorganisation, er war Nahversorger auf dem Land und seine eigenen Produktionsbetriebe hatten einen Marktanteil von bis zu achtzig Prozent. Ende 1989 gab es knapp 200 Konsumgenossenschaften mit rund 4,6 Millionen Mitglieder. Der "KONSUM" unterhielt rund 30.000 Läden, 6.000 Gaststätten und fast 40 genossenschaftliche Kombinate und Betriebe.

In der Nachwendezeit sahen sie sich vielen Umstellungen und Hürden ausgesetzt. Trotz aller Schwierigkeiten haben bis heute 10 Konsumgenossenschaften, die Mitglieder der Zentralkonsum eG mit Sitz in Berlin sind, überlebt.

Die Konsumgenossenschaften im Überblick

Konsum Dresden eG
Konsumgenossenschaft Leipzig eG
   
Logo Konsumgenossenschaft Weimar eB Logo Konsumgenossenschaft Hagenow eG
   
Logo Konsumgenossenschaft Altenburg eG  Logo KOWA Handelsgenossenschaft Döbeln eG
Konsumgenossenschaft Altenburg und Umgebung eG
   
 Logo KONSUM "Optimal-Kauf" eG Haldensleben  Logo Konsumgenossenschaft Burg-Genthin-Zerbst eG
   
Logo Konsumgenossenschaft Erfurt eG  Logo Konsumgenossenschaft Burg-Genthin-Zerbst eG

 


Aktuell

Wählernähe vs. Lobbyismus - Kommentar zur Entscheidungsfindung eines Berichterstatters zur Novelle des GenG

mehr ...

 Zur Novelle des GenG: Wessen Interessen wurden vertreten, die der Genossenschaften oder die der Verbände?

mehr ...

Vielleicht ja nur ein verunglückter Versuch, Textbausteine zu kombinieren?

mehr ...

Was ist mit den Genossenschaftsanteilen der mit dem Gesetz von 1934 aus Genossenschaften ausgeschlossenen Juden passiert?

mehr ...

Genossenschaftsidee im Radio
Anregungen für einen nächsten Beitrag in der Presse

mehr ...